Samstag, 29. Juli 2017

Süddeutsche Jugendmeisterschaften der U16 in Ingolstadt mit Ann-Sophie Stamm

Ann-Sophie Stamm

In bester Erinnerung werden die Süddeutschen Jugendmeisterschaften der U16 in Ingolstadt für die Teilnehmer aus dem Leichtathletikkreis 3 Oberfranken Ost nicht bleiben.

Dabei hatte es im MTV-Stadion an der Friedhofstraße für Sprinter Tobias Müller (LAV Naila) zunächst ganz gut begonnen. Der Nailaer siegte zwar im zweiten Vorlauf über 100 Meter der M14 sicher in 12,18 Sekunden, quälte sich aber auf den letzten 30 Metern regelrecht ins Ziel und musste verletzt aufgeben.

Stabhochspringer Moritz Kropf (LGF/TV Rehau), M15, zeigte bei der Anfangshöhe von 2,60 Meter gute Ansätze, schaffte die 2,80 Meter eben noch und hätte die nächste Höhe von 3,00 Meter mit einem besseren Aufroller im ersten Anlauf auch noch gepackt. Leider schlugen dann auch die Versuche zwei und drei fehl, so dass Kropf mit 2,80 Meter (nur 1 cm unter Bestleistung) nicht über Platz 11 hinaus kam. Mel Renner (LGF/SG Regnitzlosau) rangiert im Diskuswerfen mit 36,83 Metern auf Position 20.

Lea Hiltner (LGF/TS Selb) gelang im Speerwerfen der weiblichen Jugend W15 der Sprung ins Finale der besten Acht. Mit den im dritten Versuch des Vorkampfes erzielten 32,18 Metern blieb es dann auch bei Rang 8. Untröstlich schien Annika Freitag (LGF/TS Selb), für die es mit dem 600-g-Wurfspieß überhaupt nicht rund lief. Nur 28,86 Meter weit flog das Gerät. Weder das Ergebnis noch der enttäuschende 13. Platz genügten den Ansprüchen der 15-jährigen Rehauerin. Dass es Annika besser kann, zeigt ihre Jahresbestmarke von 39,77 m.

Überhaupt nicht in die Gänge kam auch Hochspringerin Ann-Sophie Stamm (LG Hof/ATSV Oberkotzau), die bereits an der Einstiegsmarke von 1,45 Meter scheiterte und auf Platz 15 durchgereicht wurde. Etwas besser lief es für die langbeinige Oberkotzauerin in ihren ‚neuen’ Lieblingsdisziplin Dreisprung, wenngleich auch hier der erforderliche ‚Dreisatz’ für den Einzug ins Finale fehlte. Über 10 Meter hätten es dafür schon sein müssen. Die verschenkte Ann-Sophie, so Mutter-Trainerin Ann-Katrin im zweiten Anlauf. 9,74 Meter aus dem ersten Versuch reichten dann nur zu Rangstelle 9. Stamms Jahresbestleistung steht bei 10,47 Meter.

Die Kohlen aus dem Feuer für den Kreis Oberfranken Ost holten die tüchtigen Hammerwerfer des UAC Kulmbach mit zwei Siegen samt Goldmedaillen: Merlin Hummel in der M15 (69,32 m) und Michelle Konopacki (W14), die mit 40,26 Metern sogar persönlichen Rekord warf.

(
)