Samstag, 5. Juli 2014

Oberfränkische Meisterschaften der Jugend U20, U16 und Senioren mit Hammerwurf (alle Klassen) in Hof

Milena Strootmann

Die LG Hof hat heuer einfach Glück mit dem Wetter. Nach den Oberfränkischen Blockwettkampf-Meisterschaften im Mai schien auch bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend U20, U16 und Senioren mit Hammerwurf (alle Klassen!) im Städtischen Stadion an der Ossecker Straße eitel Sonnenschein. Wie gewohnt lieferte das Organisations-Team unter Leitung des jungen Kampfrichter-Obmanns Florian Hegewald (PTSV) eine perfekte Bezirksmeisterschaft ab.

Getrübt wurde die Arbeit des Hofer Ausrichters verschiedentlich durch Nörgeleien aus den Reihen der Senioren. Dabei hatte sich die LG Hof zur Durchführung der Titelkämpfe nur deshalb bereit erklärt, weil sich kein anderer Ausrichter fand.

Im sportlichen Teil überzeugte der Nachwuchs mit guten Leistungen und einer Vielzahl von persönlichen Bestmarken. Bei der männlichen Jugend U20 blieben vergoldete Medaillen aus, dennoch überzeugte Christoph Jahreiß (ATSV Oberkotzau) als zweifacher Vizemeister über 100 und 200 Meter in 11,49 und 23,47 Sekunden insbesondere deshalb, weil er auf beiden Sprintstrecken die ‚Bayern-A-Quali’ unterbot. Dies gilt auch für Soeren Rubner (PTSV Hof), Bronzemedaillengewinner über 200 Meter in 23,49 Sekunden. Rubner ist über 100 Meter (11,77 s) ebenfalls Dritter. Im Hochsprung landete Abiturient Christian Schnabel (TSV) mit 1,72 Meter als Zweiter auf dem grünen Sprungkissen.

Die weibliche Jugend U20 aus dem Kreis Oberfranken Ost räumte die Medaillen reihenweise ab. Katharina Stader (TSV) hat endlich mal wieder ihr Potenzial abgerufen und gewann unter Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung den Hochsprung mit 1,54 Meter. Weitsprung ist nicht unbedingt ‚Steckenpferd’ der langbeinigen Athletin - 4,59 Meter waren für Bronze gut. Die 17-jährige Melina Heilmann (TSV) lief über die ‚hohen Hürden’ (0,838 m) den ersten Platz in 17,55 Sekunden im Alleingang nach Hause; über 100 Meter blieb die Uhr bei 13,50 Sekunden stehen (Platz 3).

Über 300 Meter der männlichen Jugend U16/M15 war Valentino Masi (SpVgg Bayern Hof) in 40,46 Sekunden nicht zu schlagen. Nach längerer Wettkampfpause schlug sich Patrick Schardt (TSV) mit persönlichen Rekorden im Kugelstoßen (11,03 m – Platz 3) und im Speerwerfen (31,93 m / 2.) sehr beachtlich.

Milena Strootmann (TV Konradsreuth) hatte bei den Titelkämpfen im Stadion an der Ossecker Straße in der U16/W15 einen besonders starken Lauf. Drei Goldmedaillen in den Einzeldisziplinen 100 Meter (13,37 s, VL 13,20 s!), 300 m (44,80 s) und Im Hochsprung (1,45 m) dazu das vierte Gold mit der Hofer 4 x 100-m-Staffel (Schneider, Persitzky, Strootmann, Jahreiß) die in 51,68 Sekunden (‚Bayern-Quali’!) sowie Silber im Weitsprung (4,74 m) ließen an dem heißen Sommertag richtig Freude aufkommen. Isabell Jahreiß (ATSV Oberkotzau) sauste in der W14 die 100 Meter in 12,96 Sekunden als Vorlaufschnellste und in Bestzeit herunter. Im Finale blies mit -0,4 m/s leichter Wind entgegen und Isabell musste sich in 13,19 Sekunden mit Rang zwei begnügen. Denkbar knapp fiel die Entscheidung im Weitsprung zwischen Jahreiß und Kathrin Grötzbach (TS Lichtenfels) aus. Nur ein Zentimeter trennten die beiden Kontrahentinnen nach der Entscheidung (Jahreiß 5,06 m, Grötzbach 5,07 m). Beide sind für die ‚Bayerische“ qualifiziert und sehen sich am 20. Juli in Regensburg wieder. LGH-Trainerin Birgit Brosche will aus Leona Uschakow (TSV) eine Werferin machen. Ansätze sind bei der 14-jährigen vorhanden wie die Siege im Kugelstoßen (8,22 m) und Diskuswerfen (16,92 m) sowie Platz zwei im Speerwerfen (25,09 m) zeigen.

(
)
Oberfränkische Meisterschaften der Jugend U20, U16 und Senioren mit Hammerwurf (alle Klassen) in HofOberfränkische Meisterschaften der Jugend U20, U16 und Senioren mit Hammerwurf (alle Klassen) in Hof