Samstag, 20. September 2014

Isabell Jahreiß, Cem Lippke, Dinah Walther und Leona Uschakow beim Schülervergleich der 7 bayerischen Bezirke der Klasse M/W14 in Bamberg

Isabell Jahreiß

Besser konnte es Wettergott Petrus mit den Teilnehmern des Schülervergleichs der sieben bayerischen Bezirke der Klasse M/W14 nicht meinen. Auf der Kunststoffanlage im Fuchspark-Stadion in Bamberg schien durchwegs die Sonne und die Temperaturen stiegen auf fast hochsommerliche 25 Grad. Lediglich ein kurzer Regenschauer trübte die Wettbewerbe, dann aber wieder Sonne pur bis zum Ende des Vergleichswettkampfes.

Nach Einschätzung von Bezirks-Jugendwart Jürgen Grießhammer haben die oberfränkischen Mädchen mit dem vierten Platz die Erwartungen erfüllt. Wir haben nun mal nicht die Auswahl an Nachwuchsathleten und können demzufolge nicht so aus dem Vollen schöpfen wie die vor uns liegenden Bezirke Mittelfranken (184 Punkte), Oberbayern (175) und Schwaben (165,5), gibt Grießhammer zu bedenken. Andererseits hat unsere Mannschaft mit 111 Punkten die Bezirke Niederbayern, Unterfranken und Oberpfalz auf Distanz gehalten.

Bei den Jungs waren die Disqualifikation der 4 x 100-m-Staffel, ein ‚Nuller’ im Diskuswerfen und Pech der Protagonisten über 800 Meter und im Weitsprung letztlich ausschlaggebend, dass mit 92 Punkte nur der sechste Platz die Rangfolge bestimmte. Favorit Oberbayern lag mit 187 Punkten vor Schwaben (170) und Mittelfranken (150) in Front. In der Gesamtwertung gaben die drei „großen Bezirke“ Oberbayern mit 362 Zählern vor Schwaben (335,5) und Mittelfranken (334) die Tonart vor. Oberfranken lag mit 203 Gesamtpunkten an fünfter Position, mit deutlichem Abstand zur Oberpfalz und Unterfranken. Bei den Wettkämpfen offenbarte die doch ‚lange Auszeit’ in den Sommerferien Leistungsdefizite, die Saison hatte in den Monaten Juni und Juli ihren Höhepunkt.

„Ersatzmann“ Cem Lippke (TSV Hof) sicherte sich über 80 Meter Hürden in 13,50 Sekunden noch eine gute Platzierung in der oberfränkischen Rangliste 2014. Über 800 Meter hatte sich Lippke etwas zu viel zugemutet. Auf der Zielgeraden kam das erst 13-jährige Hofer Talent ins Trudeln, stürzte, vergab damit eine bessere Platzierung, rettete aber als Sechster in 2:17,98 Minuten noch neun wertvolle Punkte für das Oberfranken-Team.

Aus dem Kreis Oberfranken Ost stellte die LG Hof das Gros der weiblichen Teilnehmerinnen in der Bezirksauswahl. Isabell Jahreiß (ATSV Oberkotzau) sorgte als Startläuferin der oberfränkischen 4 x 100-m-Staffel, dass das Quartett in 51,88 Sekunden als Zweite gut über die Stadionrunde kam. Im Einzelrennen über 100 Meter behauptete Jahreiß in 13,28 Sekunden die fünfte Rangstelle, im Weitsprung fehlte der 14–jährigen Oberkotzauerin nach längerer Atempause doch etwas der Esprit – 4,69 m / Platz 10. Über 800 Meter bekam es die erst 13-jährige Dinah Walther (TSV Hof) mit teilweise älteren Konkurrentinnen der Klasse W14 zu tun, die dann auch vorne weg liefen. Der Hofer Lauffloh machte seine Sache über die beiden Stadionrunden dennoch prima und ordnete sich in 2:35,24 Minuten im Feld der 13 Teilnehmerin als Achte ein. Leona Uschakow vertrat das Team Oberfranken im Kugelstoßen und Diskuswerfen.

(
)
Isabell Jahreiß, Cem Lippke, Dinah Walther und Leona Uschakow beim Schülervergleich der 7 bayerischen Bezirke der Klasse M/W14 in Bamberg Isabell Jahreiß, Cem Lippke, Dinah Walther und Leona Uschakow beim Schülervergleich der 7 bayerischen Bezirke der Klasse M/W14 in Bamberg